Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wie läuft eine eKlausur ab?
Datum: 06.02.2017

Wie läuft eine eKlausur ab? HRZ - Hinter den Kulissen - Wie läuft eigentlich eine eKlausur ab und was passiert alles um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Viele Schritte blieben für den Studeten der einfach nur seine Klausur schreibt verborgen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, dass mehr passiert als mancher sich vielleicht gedacht hätte.

— abgelegt unter:

Heute startet die erste Klausurenphase des Wintersemesters 2016/17. Immer mehr Studierende an der Universität Bonn schreiben mittlerweile ihre Klausuren am Computer.

Montag um 8:00 Uhr im Hochschulrechenzentrum:
Das eCampus Team ist bereits vor Ort um die Kursräume für die anstehende eKlausur vorzubereiten. Die Computerbildschirme werden mit Sichtschutzfolien ausgestattet und es werden auf allen Plätzen Informationsblätter verteilt. Diese enthalten alle wichtigen Informationen zum Ablauf der eKlausur sowie sonstige wichtige Hinweise und müssen von den Studenten später mit ihren persönlichen Daten versehen und unterschrieben werden. Das lokale Netz der Kursräume wurde bereits umgestellt auf das spezielle eKlausur-Netz von eCampus.

Eine dreiviertel Stunde später strömen die Studierenden nach Anwesenheitskontrolle mit Unterschrift und Prüfung von Studenten- und Lichtbildausweis in die Kursräume. Nachdem alle einen Platz gefunden haben, gibt es eine kurze Einführung. Jetzt loggen sich die Studierenden mit ihrer Uni-ID an den Computern ein. Zwei Studierende können sich erst nicht anmelden, aber diese Probleme hat das eCampus Team sehr schnell gelöst. Eine Studentin hat in der Aufregung ihr Passwort vergessen, innerhalb von zwei Minuten bekommt sie aber vom IT-Helpdesk ein neues Passwort und kann sich so einloggen. Nun bekommen die Studierenden das Klausur-Passwort, mit dem sie die eKlausur starten können und es kann losgehen.

Dies ist eine der ersten elektronischen Abschluss-Klausuren dieses Semester. In den letzten Jahren gab es einen rapiden Anstieg in der Nutzung des eKlausur Angebots. Im Sommersemester 2013 wurde die erste eKlausur geschrieben. Seitdem nutzen allem voran die Medizinische und die Landwirtschaftliche Fakultät, aber auch die Philosophische und die Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, verstärkt eKlausuren. Insgesamt gibt es im WS 2016/17 ca. 40 eKlausuren, mit insgesamt ca. 4500 Studierenden. Dadurch gibt es mittlerweile in der Klausurenphase etwa zwei bis drei eKlausuren am Tag.

Es gibt im Hochschulrechenzentrum drei Räume, die für eKlausuren genutzt werden können. Insgesamt können 86 Personen gleichzeitig Klausur schreiben. An der derzeit größten eKlausur nehmen allerdings insgesamt ca. 600 Studierende teil, sodass bei dieser, so wie bei vielen anderen Klausuren, mehrere Durchläufe und Klausurversionen notwendig sind. In diesen Fällen wird ein separater Eingang und Ausgang in die Prüfungsräume genutzt. Während der erste Klausurdurchgang läuft, wartet die zweite Kohorte im Foyer des HRZ. Beim Wechsel werden dann die Studierenden des ersten Durchlaufs über einen separaten Ausgang herausgeleitet, während die Studierenden des zweiten Durchlaufs aus dem Foyer in die Kursräume durchgeleitet werden. So begegnen sich die beiden Kohorten nicht.

Für Studierende mit Nachteilsausgleich können auch bei einer eKlausur die Bedingungen den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. So gibt es bei ausreichender Vorlaufzeit die Möglichkeit, Studierenden mit Nachteilsausgleich einen eigenen Raum zur Verfügung zu stellen, sodass sie die Klausur alleine schreiben können, oder die Bearbeitungszeit der Klausur kann dementsprechend verlängert werden.

Im Vorfeld der Klausur werden die Klausurfragen von den Lehrenden in das eKlausursystem eingespeist. Dabei kann zwischen einer Reihe verschiedener Aufgabentypen, wie zum Beispiel Single Choice, Multiple Choice, Freitextaufgaben und Zuordnungsfragen, gewählt werden. So entsteht ein Fragenpool aus dem letztendlich Klausuren erstellt werden können. In der fertigen eKlausur können die einzelnen Fragen in fester oder zufälliger Reihenfolge abgefragt werden. Auch die Bearbeitungszeit kann variabel nach den Angaben der Lehrenden eingestellt werden. Das eCampus Team unterstützt die Lehrenden hierbei, so wie in allen Phasen des Prozesses, von der Planung über die Klausurerstellung bis zur Durchführung, mit Schulungen und Beratungsangeboten. Wenn die eKlausur dann von den Lehrenden fertig zusammengestellt ist, wird sie vom eCampus Team noch einmal auf technische Gesichtspunkte überprüft, und schon ist die eKlausur bereit für die Prüfung.

Erstmals wird heute auch eine eKlausur in Japanisch geschrieben. Dafür wird ein spezielles Eingabeprogramm, ein sogenannter Input Mode Editor (IME) genutzt, der Texteingaben in japanischer Schrift ermöglicht. Die lateinische Schrift der deutschen Tastatur wird in die japanische Schrift umgewandelt und über ein Auswahlfenster kann die richtige Schriftzeichenkombination ausgewählt werden, wenn mehrere in Frage kommen. Auch die Auswertung der Eingaben kann wie gewohnt automatisch erfolgen. Außerdem wird zum ersten Mal auch eine Hörübung in eine eKlausur mit eingebunden. Audio und Video-Dateien können problemlos in eKlausuren integriert werden. Den Studierenden steht frei, zu welchem Zeitpunkt sie die Hörübung bearbeiten möchten, denn sie hören sie individuell über ihre eigenen Kopfhörer. Damit Lehrende und Studierende sich mit den technischen Gegebenheiten vertraut machen können, werden häufig im Vorfeld Infoveranstaltungen und Probeklausuren angeboten.

Allen Studierenden, die dieses Semester an einer eKlausur bei uns im HRZ teilnehmen, wünschen wir viel Erfolg!

Artikelaktionen