Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sekundärmaschinensaal - Projekt Katzenburgweg
Datum: 20.10.2018

Sekundärmaschinensaal - Projekt Katzenburgweg Wir versorgen Sie in diesem Artikel kontinuierlich mit Infos in den nächsten Wochen. (Update 23.10.: Geschafft :-)

Mit der Inbetriebnahme des zweiten Maschinensaals kann bei gravierenden Problemen (z.B. einem Brand in einem der beiden Säle) der Weiterbetrieb der zentralen Systeme erfolgen und gleichzeitig sind z.B. auch die Daten an zwei Standorten verfügbar.

Die ersten Ideen und Pläne, die Räume der alten Telefonanlage im Katzenburgweg als Sekundärstandort zu nutzen, kamen dem HRZ bereits vor über 10 Jahren. Probleme mit den Räumlichkeiten selbst und viele Detailprobleme in den Baumaßnahmen hielten das Projekt lange hin, doch nachdem jetzt alle Hindernisse aus dem Weg geräumt scheinen, kommen wir nun endlich auf die Zielgerade und die ersten Geräte gehen im Katzenburgweg in Betrieb.

In diesem Artikel werden wir regelmäßige Updates zum Einzug in den Katzenburgweg geben. Der wesentliche Teil des Umzugs wird voraussichtlich im Oktober erfolgen.
Die Neuerungen finden Sie jeweils oben angefügt.

23.10. Geschafft

Noch zwei Bilder als Nachklapp.

Wenn es so ausschaut, dann hat das allermeiste gut geklappt. Die Türen der Schränke sind eingehängt, Werkzeuge und sonstige Utensilien sind aufgeräumt - ordentlich, stellen Sie sich noch das Rauschen der Lüfter vor :-)

Der zweitwichtigste Mitarbeiter wird vorgestellt .. der Etikettendrucker, der hatte wirklich viel zu tun - blättern Sie nochmal nach unten und schauen sich die schön beschrifteten Kabel an.

 

22.10. Nacharbeiten

Mit dem Hochfahren der Katzenburgweg-Seite der virtuellen Serverumgebung und dem Start der abgeschalteten virtuellen Server konnte der Hauptumzug am späten Samstagnachmittag abgeschlossen werden. Seitdem sind auch das Ticketsystem (OTRS) und das Mailinglistensystem (Sympa) wieder verfügbar.
In den nächsten Tagen und Wochen folgt nun noch der Umzug einzelner weiterer Server und natürlich das große Aufräumen:
 
Leere Serverschränke
 
Die alte Verkabelung muss zurückgebaut und die USVs entfernt werden, damit die Schränke für die Nutzung durch neue Systeme bereit stehen.
 
Diese leergezogenen Serverschränke müssen komplett abgebaut werden, um Platz für den Zweitstandort der neuen Serverinfrastruktur für das WARP-Projekt zu schaffen:
 
Leere Serverschränke

20.10. Umzug läuft

12:30 Uhr
Gruppenfoto, bevor es in die Mittagspause ging. Das ist unser "Umzugsteam" (2 fehlen auf dem Foto) - insgesamt 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind den heutigen Samstag für das HRZ und die Uni Bonn im Einsatz.
Damit das heute klappt, waren neben der Baumaßnahme an sich eine detaillierte Vorbereitung erforderlich und auch ein exakter Ablaufplan für den heutigen Tag.

Weiterhin alles im Plan, größter Brocken, der jetzt ansteht ist dier virtuelle Umgebung, unser VHRZ.


Auf der einen Seite ins Gebäude rein ... 


Drinnen im Treppenhaus wieder runter, bei manchen Geräten ein echter Kraftakt.


Mittagspause gab es natürlich auch.

10:40 Uhr
Das Mailsystem wird eingeschaltet - Daumen drücken, dass das gleich wieder da ist (seit ca. 11:00 Uhr ist Mail wieder verfügbar)

10:10 Uhr
Im Hauptmaschinensaal ist der Ausbau und Abtransport jetzt abgeschlossen. Im Katzenburgweg werden die letzten Maschinen und Systeme ausgeladen. Der Einbau läuft in vollem Gange. Allen voran die Netzwerker, die die Anbindungen vornehmen - aber auch ein Wiederanlaufen von Mail rückt in greifbare Nähe. Das Mailbackend ist fast komplett aufgebaut, das Wiederanwerfen zur Umzugszeit musste abgebrochen werden.


Freundliche Leihgabe aus Dez. 4 - ein Treppenlifter, der es uns ermöglicht, die ganze schweren Maschinen heil im Treppenhaus im Katzenburgweg nach unten zu bringen.


Gemeinsames Patchen der Netzwerker.

Das Mailbackend - fast komplett wieder zusammen.

8:40 Uhr
An ein paar Ecken knirscht es doch. Im Webcluster wurde ein abgeschalteter Server nicht automatisch aus dem Load-Balancing genommen, das haben die Kollegen inzwischen korrigiert. Härter trifft uns, dass das Mailsystem derzeit mit der einen Hälfte nicht funktioniert. Während die einen Kollegen abbauen, sind die anderen in der Fehlerbehebung.

8:10 Uhr
Um kurz vor 8:00 wurde schon die erste Ladung Server und Co in den Katzenburgweg transportiert. Bisher geht es nach Plan.

 

19.10. Umzugsvorbereitungen abgeschlossen

Die Vorbereitungen für den morgigen Hauptumzugstag in den Katzenburgweg konnten heute planmäßig abgeschlossen werden. In den letzten Tagen und Wochen wurde viel geplant, fleißig Kabel verlegt und erste Netzwerk- und Serverkomponenten eingebaut. Nun steht dem Umzug für die produktive Inbetriebnahme des zweiten Maschinensaals des Hochschulrechenzentrums nichts mehr im Wege.

Morgen früh beginnen die Mitarbeiter der Netz- und der Serverabteilung bereits um 7 Uhr damit Dienste und Server abzuschalten, sie im Hauptmaschinensaal abzubauen, zum Katzenburgweg zu fahren, um sie dort wieder einbauen zu können. Dank größtenteils redundant ausgelegter Systeme sollten allerdings die allermeisten Dienste verfügbar bleiben. Lediglich das Ticketsystem (OTRS) sowie der Mailinglistendienst (Sympa) müssen aus Performancegründen zwischenzeitlich abgeschaltet werden. Bei starker Last oder unvorhergesehenen Fehlern kann es jedoch auch bei anderen Diensten zu Einschränkungen kommen. 

Servereinbau

Transport

Erste transportbereite Server

 

09.10. Netzwerk Tag 2

Heute war der zweite Tag Netzwerkumzug - diesmal ganz ohne Katastrophe, so dass die für heute geplanten Umzugsarbeiten am frühen Nachmittag erfolgreich abgeschlossen werden konnten.
Heute ging der redundante Teil im Bereich WLAN, eduroam, VPN und Firewall in den Katzenburgweg. Diesmal auch ein Foto wie der Umzug mit Hilfe des Serviceteams aus Dez. 4 umgesetzt wurde. An dieser Stelle großer Dank und großes Lob an die Kollegen des Service-Teams - das funktionierte wunderbar und völlig problemlos. Die Geräte sind teilweise sehr schwer, es waren einige Treppen zu überwinden - mit Profis an der Seite ging das wunderbar.

Angekommen im Katzenburgweg erfolgte von den Netzwerk-Kollegen der Einbau:

08.10. Netzwerk Tag 1

Am 08.10. ist der Core-Router (die eine Hälfte) in den Katzenburgweg umgezogen. Der Tag begann mit ungeplanten Problemen - der Core-Router ist redundant ausgelegt, die eine Hälfte wurde heruntergefahren und ausgeschaltet, um in den Katzenburgweg umzuziehen. Die zweite Hälfte übernahm nicht komplett, ein Reboot verschlimmerte die Situation erst, so dass die Internetanbindung der Universität quasi nicht benutzbar war.
So bauten die eine Hälfte der Kollegen Core-Router aus, während die andere Hälfte mit der Fehlersuche auf dem verbliebenen Core-Router beschäftigt war. Eine Umkonfiguration löste vorerst das Problem.
Im Laufe des Nachmittags ging dann die zweite Hälfte wie geplant im Katzenburgweg in Betrieb, so dass wir am Ende des ersten Tages wieder eine redundante Versorgung hatten.

05.10. Stromversorgung / USV

Der Katzenburgweg hat etwas, das wir für unseren Hauptmaschinensaal auch gerne hätten - eine außerhalb des Raumes gelegene zentrale USV für den gesamten Raum. Die USV sorgt bei einem Stromausfall (oder sonstigen Problemen bei der Stromzuleitung) dafür, dass der Katzenburgweg erstmal weiter Strom hat. Dabei entsteht kein Ausfall, eine USV übernimmt "direkt" ohne Unterbrechung.
Auf dem ersten Bild sind die USV-Schränke zu sehen, danach zwei Bilder mit den Regal, indem sich die Batterien befinden.

04.10. Klimatisierung

Dass im Katzenburgweg etwas gekühlt werden soll war frühzeitig zu sehen. Lange bevor die Baumaßnahmen zum Abschluss kamen, sah man von der Straße schon die in Plastik eingepackten Rück-Kühler stehen. Nachfolgend ein paar Bilder aus dem Bereich der Klimatisierung.
Technisch interessant sind die Türen der Serverschränke, die einen aktiven Part in der Kühlung übernehmen. Verwendet werden hier Knürr DCD-Türen, dort ist ein Wärmetauscher in die Serverschranktür integriert. Die Luftbewegung zur Kühlung entsteht hierbei nur durch die Lüfter der eingebauten Server. Das macht die Wartung/Pflege der Kühlung einfacher und weniger wartungsanfällig, dafür ist beim Einbau der Server das mit zu berücksichtigen. Insgesamt ist damit auch der Aufwand den Raum selbst zu kühlen, deutlich niedriger.

01.10. Netze

Heute zum Wochenstart ein erster Blick in den Bereich Netze. Das meiste ist noch arg leer:

An den ersten Schränken sieht man aber auch schon erste Verkabelungen:

01.10. Zahlen zum Netzwerkbereich

Noch ein paar Zahlen, die vielleicht etwas den Aufwand der Vorbereitungen verdeutlichen:

Zwischen unserem Hauptmaschinensaal und den Katzenburgweg werden für die Glasfaseverbindungen 150 LWL-Fasern verwendet. Darüber wird sowohl Netzwerk wie auch Storage gekoppelt. Dieser Teil der Verkabelung ist natürlich schon abgeschlossen.
Aktuell dreht sich vieles um die "LWL-Duplex-Patchkabel", das ist die Verkabelung innerhalb eines Standortes. Derzeit werden 450 dieser LWL-Uplex-Patchkabel vorbereitet - mit einer Länge von insgesam 3.000 Metern.
Jedes Kabel hat einen bestimmten Platz, eine bestimmte Länge und benötigte Stecker - all das muss vorbereitet werden. Jedes Kabel hat alleine 4 Stecker, d.h. das sind insgesamt alleine 1.800 Stecker.
In Vorbereitung des Umzugs werden diese Kabel derzeit schon verlegt - es ist nicht viel Platz, die Kabelwege müssen hier gut geplant und die Kabel gut verlegt werden.
 

28.09. Löschanlage

(Korrektur und Ergänzung am 29.07.): Der Maschinensaal im Katzenburgweg verfügt über eine eigene Löschanlage - etwas, das man hoffentlich niemals braucht. So eine Löschanlage gilt es aber auch bei alltäglichen Arbeiten im Hinterkopf zu haben. Ein Auslösen der Löschanlage führt nach einer Verzögerungszeit zu einer Flutung des Maschinensaals mit dem  Löschmittel. Als Löschmittel kommt Novec 1230 zum Einsatz. Während der Lagerung ist das flüssig, erst beim Fluten des Raums unter hohem Druck wird es gasförmig. Die Löschung erfolgt dann auf Grund der hohen Wärmeleitfähigkeit des Löschmittels - dem Brandherd wird die Hitze entzogen. Die Löschung erfolgt damit nicht durch ein Verdrängen des Sauerstoffs (wie hier am Anfang einmal fälschlicherweise stand), Menschen im Raum sind nicht aktu gesundheitsgefährdet.
Novec 1230 ist dabei auch nicht ozonschädigend und zersetzt sich in der Atmosphäre innerhalb von ca. 5 Tagen. Für uns als HRZ kommt auch noch hinzu, dass es keine Schäden an den im Maschinensaal vorhandenen Geräten verursacht.
Informationen zu Novec 1230 als Löschmittel bei Wikipedia

27.09. Blick in den Serverbereich Katzenburgweg

Noch ist es weitestgehend leer, nur einige Geräte sind schon in Betrieb. Im Hintergrund laufen die Vorbereitungen für den Umzug der Kernnetz-Komponenten. Der Raum ist aber in Betrieb, Klima läuft, Stromversorgung geht.

25./26.09. Vorbereitung TSM

Zur Vorbereitung des Umzugs von TSM sind am 25. und 26.09. erste Installationen und Verkabelungen vorgenommen worden.

Vorbereitungen im Haupt-Maschinensaal

Zur Vorbereitung wurden im Hauptmaschinensaal Kabeltrassen oberhalb der Serverracks installiert. Dies ermöglicht es Datenkabel außerhalb des Doppelbodens zu führen. Nur so ist die Verkabelung so vorzubereiten, dass eine Verkabelung in Richtung Katzenburgweg parallel zur alten Verkabelung aufgebaut werden kann.

Ein Teil der Kabelführungen und "Umlenkungen" wurde neu konstruiert und auf dem hauseigenen 3D-Drucker erstellt. Dazu demnächst mehr in einem eigenen Artikel.

Artikelaktionen